Lebensform

Experimentieren als Lebensform

Gestaltung ist unter Anderem eine besondere Form des Handelns. Das »freie Gestalten« wäre demnach eine besondere Form freien Handelns, eine besondere Form menschlicher Lebenspraxis. Exemplarisch für ein freies Gestalten kann man die Praxis des Experimentierens begreifen, welche jenseits vager Beliebigkeit eine ganz besondere Mischung aus präzisem Arbeiten und dem Anspruch darstellt, etwas auszuprobieren, um in Folge genuin Neues zu schaffen. Genau genommen kann das Neuartige dabei nicht vorhersehbar sein, durch keine Regel abgeleitet werden.

Im Kurs wollen wir uns dem hohen Anspruch stellen, uns durch methodisches Experimentieren Freiräume zu schaffen, sowohl bezogen auf Werkinhalte als auch auf unsere Arbeitsweisen. Neben dem praktischen Arbeiten wollen wir parallel reflektieren über die Rolle und Möglichkeiten des Experimentierens als Lebensform in einer Gesellschaft, die in vielen Bereichen durch Überreglementierung freies menschliches Handeln in problematischer Weise einschränkt.

Hochschule Augsburg, Fakultät für Gestaltung, Sommersemester 2013, Kurs »Freies Gestalten«, Lehrbeauftragter: Nicolas Constantin Romanacci